Gewerbekälte im Fokus auf den Europäischen Kältetagen

Über 100 Anlagenbauer und Handelspartner für Kältetechnik aus 14 europäischen Ländern folgten der Einladung zu den Europäischen Kältetagen in Bologna/Italien. Das zweitägige Event wurde von Daikin, weltweiter Marktführer für Klima-, Kälte, und Wärmepumpensysteme, veranstaltet. Das Unternehmen präsentierte die neuesten Kältetechniklösungen mit Blick auf die F-Gase-Regelung und das damit einhergehende Verbot von R-404A ab 2020 in Neuanlagen in der stationären Kälteerzeugung. Diese Herausforderung sowie die bevorstehende EU-Ökodesign-Richtlinie und der Trend in der Gewerbekälte hin zu platzsparenden, effizienteren und leisen Produktlösungen, erhöhen die Notwendigkeit für weitreichende und nachhaltige Veränderungen entlang der gesamten Kühlkette.

Die zunehmende Urbanisierung sowie die Veränderung der Einzelhandelslandschaft bringen eine größere Vielfalt an Fleisch- und Milchprodukten sowie verarbeiteten Lebensmitteln verbunden mit höheren CO2-Emissionen entlang der Kühlkette. Der Zusammenschluss von Zulieferern im Einzelhandel führt zudem dazu, dass weniger und dafür größere Einzelhandelsketten international agieren und von hohen Skaleneffekten profitieren. Zusätzlich wird der Weg der Nahrungsmittel von der Produktionsstätte bis ins Ladenregal immer länger und spannt sich heute oftmals über zahlreiche Länder oder gar Kontinente. Dies erhöht den Bedarf an Energieeffizienz in der Transport- und Kühllogistik.

Energieeffizienz als höchste Maxime
Daikin entwickelt in seinen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen in Belgien Produktlösungen, die sich an den länderspezifischen Gegebenheiten Europas orientieren und gleichzeitig den neusten Anforderungen kommerzieller Kälteanlagen entsprechen. Mit der Übernahme des italienischen Kältetechnikspezialisten Zanotti Mitte 2016 erweiterte die Daikin Gruppe ihre Produktpalette im Bereich Gewerbekälte für die gesamte Kühlkette mit effizienten Produktlösungen von der Lebensmittelverarbeitung, Trocknung und Lagerung bis hin zu Kühl- und Tiefkühlsystemen für den Einzelhandel. Produktionsstätten in Italien, Großbritannien und Spanien, unterstützt durch ein europaweit starkes Vertriebs- und Servicenetzwerk von Daikin und Zanotti, reduzieren Logistikkosten und ermöglichen eine noch raschere Abwicklung von Kundenaufträgen. Im Rahmen der Kältetage hatten die Besucher die Möglichkeit, das Werk von Zanotti in Pegognaga zu besichtigen.
Im Verbund mit Zanotti ist Daikin bestens aufgestellt, um die Energieeffizienz seiner Produkte kontinuierlich zu steigern und gleichzeitig die CO2-Emissionen über den gesamten Produktlebenszyklus zu reduzieren – eine große Herausforderung mit Blick auf das Systemdesign und Nutzungsverhalten. Ein weiterer wichtiger Aspekt hierfür ist ein tiefgehendes Verständnis verschiedener Kältemittel, ihrer Eigenschaften sowie ihre Auswirkungen auf die Gesamteffizienz des Systems. Denn je nachdem welcher Anlagentyp installiert werden soll, sind unterschiedliche Kältemitteleigenschaften gefragt. Bei der Auswahl des geeigneten Kältemittels muss deshalb individuell entschieden und Investitions-, Installations- sowie Betriebskosten der jeweiligen Anlagen kritisch hinterfragt und bewertet werden.

Komplettlösungen für die Gewerbekälte aus einer Hand
Die Wärmerückgewinnungs- und Invertertechnologien von Daikin senken nachweislich die Energiekosten. So arbeiten die Produktlösungen für die Gewerbekälte von Daikin bis zu
50 % energieeffizienter als vergleichbare Geräte. Die aktuellen Produktentwicklungen tragen vor allem dem Bedarf nach platzsparenden und leisen Systemen für innerstädtische Lagen Rechnung. Zusätzlich vereinfachen die Produkte durch ihr Design und ihre Eigenschaften die Installation für den Fachhandwerker. Daikin bietet neben energieeffizienten Produkten langfristige Unterstützung bei der Projektumsetzung. Während des gesamten Produktlebenszyklus‘ stellt das Unternehmen Service sowie Trainings für Anlagenbauer im Bereich technische Kompetenzen und Materialien zur Verfügung. Im Mittelpunkt des umfassenden Produktportfolios von Daikin stehen die beiden marktführenden Produkte Conveni-Pack und ZEAS.

Verbundanlage für kleine Anwendungen
Die neueste Portfolioergänzung, die Daikin Mini-ZEAS, schließt eine Lücke in der Gewerbekälte für kleinere Kühlanwendungen. Die invertergeregelte Verbundkälteanlage erreicht bei Außentemperaturen von -20 °C bis +43 °C Verdampfungstemperaturen von -20 °C bis +5 °C. Die verlässliche und leise Mini-ZEAS stellt die optimale Lagerung von Lebensmitteln sicher, indem eine genaue Temperaturregelung überall dort gewährleistet wird, wo kleinere Kühlkapazitäten erforderlich sind. So eignet sie sich vor allem für Restaurants, Bäckereien, Supermärkte oder Tankstellen mit geringem Kältebedarf, die sich meist in einem städtischen Umfeld befinden. So erfüllt die Mini-ZEAS die zunehmend hohen Anforderungen der Betreiber sowie des urbanen Umfelds nach optisch unauffälligen Produkten mit einem sehr niedrigen Schallpegel, die durch passgenaue Leistung und platzsparende Aufstellung (Energie-)Kosten im laufenden Betrieb einsparen.

Bildquelle: Daikin

Quelle: www.daikin.de Pressemitteilung

X