Austausch mit Experten beim 2. Energie- und Innovationsforum Wohnungswirtschaft

Ende Oktober lud Buderus zum Energie- und Innovationsforum Wohnungswirtschaft ins Alte Rathaus in Hannover. Unter dem Motto „Trends – Energie – Vernetzung“ bot die eintägige Veranstaltung den rund 140 Gästen aus Politik, Heiztechnik, Wohnungswirtschaft und Fachpresse die Möglichkeit, sich über aktuelle und künftige Branchentrends zu informieren und auszutauschen. Experten beleuchteten die zentralen Themen Energie und Vernetzung aus verschiedenen Perspektiven und zeigten anhand konkreter Beispiele aus der Praxis die Chancen und auch die Herausforderungen für die Branche auf. Unter der Moderation von Ulrike Trampe, Chefredakteurin der Fachzeitschrift „DW Die Wohnungswirtschaft“, setzten sich die Anwesenden in erster Linie mit den Klimaschutzzielen 2050 und deren Bedeutung für den Wohnungsbau, Energie- und Gebäudetechnik sowie der Vernetzung von Wohnquartieren in der Smart City auseinander.

Auf effiziente Heiztechnik setzen
In verschiedenen Vorträgen betonten die Experten, wie wichtig die Energiewende im Gebäudebereich sei, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Stefan Thiel, Leiter Vertrieb Buderus Deutschland, sieht dabei Wohnungswirtschaft und Heiztechnikhersteller wie Buderus gleichermaßen in der Pflicht: „Veraltete Kessel müssen aus den Heizungskellern verbannt werden, moderne Technik spart Heizkosten und trägt zur Wärmewende bei. Buderus unterstützt dabei in allen Belangen, als Systemexperte bieten wir unseren Partnern im Fachhandwerk aufeinander abgestimmte Heiztechniklösungen und stehen beratend zur Seite. Dabei setzen wir auch auf Konnektivität: In unsere Heizsysteme ist dank integrierter IP-Schnittstelle die Zukunft schon eingebaut, eine wichtige Voraussetzung für das Smart Home und die Smart City mit ihren vernetzten Wohnquartieren.“

Unter den Vortragenden waren außerdem Hannovers Bürgermeister Thomas Hermann, David Huber, Geschäftsführer des BFW Niedersachsen/Bremen e.V., Prof. Dr. Ing. Dieter Wolff von der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Stefan Horschler vom Büro für Bauphysik, Sven Scriba, Vorstand Wohnungsgenossenschaft Heimkehr in Hannover, Andreas Otto, Vorstand Gifhorner Wohnungsbau Genossenschaft sowie Dr. Wolfgang Volz, Robert Bosch GmbH, und Dirk Seeger, Bosch Thermotechnik GmbH.

Buderus veranstaltete das Energie- und Innovationsforum zum zweiten Mal. Die Veranstaltung behandelt mit abwechslungsreichen und informativen Vorträgen die aktuellen Themen der Branche und fördert dabei den Dialog zwischen Experten verschiedener Branchen wie Heiztechnik und Wohnungswirtschaft.

Das Energie- und Innovationsforum behandelt die aktuellen Themen der Branche und fördert dabei den Dialog zwischen Experten verschiedener Branchen.
Bild: Buderus

Veraltete Kessel müssen aus den Heizungskellern verbannt werden, denn moderne Technik spart Heizkosten und trägt zur Wärmewende bei, so Stefan Thiel, Leiter Vertrieb Buderus Deutschland. Bild: Buderus

Quelle: www.buderus.de Pressemitteilung

X