Stadtlengsfeld, 20.11.2017

Automatisierte Datenübermittlung und Alarmierung mit dem GSM-Modul von ACO Haustechnik

Das Beispiel London, September 2017, hat gezeigt, dass Fettreste und -ablagerungen das Leitungssystem der öffentlichen Kanalisation zum Kollabieren bringen können. Auch wenn das 130-Tonnen-Gebilde aus Fett und Abfall inzwischen abgetragen (und zu Biokraftstoff verarbeitet) werden konnte: Vorbeugen ist besser als Nachsorgen. Moderne Lösungen wie das GSM-Modul von ACO Haustechnik helfen dabei, indem sie die Kontrolle und Wartung von Fettabscheidern, Abwasserhebeanlagen, Rückstauverschlüssen und Anlagen der Verfahrenstechnik erheblich vereinfachen, flexibilisieren und zeitlich verkürzen.

GSM steht für „Global System for Mobile Communications“ – und man kennt den Begriff heutzutage hauptsächlich aus dem Bereich der mobilen Telefonie: Es ist der weltweit am meisten verbreiteten Standard für volldigitale Mobilfunknetze. In Deutschland wurde GSM Anfang der 90er-Jahre eingeführt. Mittlerweile nutzen knapp 700 Mobilfunknetze in rund 200 Ländern bzw. Gebieten der Welt und damit knapp 80 Prozent aller Mobilfunkkunden GSM. Das neue GSM-Modul ACO MtM (Message-to-Mobile) dient bei Abwasserhebeanlagen und Rückstauverschlüssen zur Benachrichtigung über Fehlfunktionen, Wartungsintervalle und Rückstauereignisse. Besonders geeignet ist es für Fettabscheideranlagen mit ihren strengen Entleerungsvorgaben. Es ist als Erstbestandteil oder zur Nachrüstung erhältlich.

Das GSM-Modul von ACO Haustechnik hat sechs digitale und zwei analoge Eingänge (4-20 mA und 0-10 V), zwei Relaiskontakte (um z.B. eine Steuerung aus der Ferne während eines Serviceeinsatzes zu verriegeln) sowie ein 12 V Alarmausgang (z.B. für den direkten Anschluss einer Alarmleuchte oder -hupe). Die Konfiguration des GSM-Moduls vor der Inbetriebnahme muss nicht zwingend vor Ort, sondern kann im Büro erfolgen. Erst bei der Einrichtung und beim Anschluss des Systems wird die SIM-Karte eingelegt, PIN und/oder Name des Objekts in der Steuerung hinterlegt, ebenso wie die verschiedenen Alarme (mit frei konfigurierbaren Störmeldungen) und Telefonnummern (z.B. des Facility Managers und/oder der Servicepartner). Jeder Alarm lässt sich spezifischen Einzel- oder Gruppen-Empfänger zuordnen. Auch die Art der Meldung (SMS oder E-Mail) sowie die zeitliche Abfolge (bei mehreren Empfängern) ist individuell einstellbar, ebenso wie die jeweils erforderliche Empfangsbestätigung (z.B. Antwort per SMS).

Ein typischer Einsatz des GSM-Moduls von ACO Haustechnik ist die automatische Alarmierung durch ein Fettschichtdickemessgerät in einem Fettabscheider. Nach DIN 4040-100 und DIN EN 1825-2 sind Schlammfang und Abscheider von Fettabscheideranlagen mindestens einmal im Monat, vorzugsweise zweiwöchentlich vollständig zu entleeren und zu reinigen – unabhängig von der tatsächlichen Fettschichtdicke. In Absprache mit der zuständigen Behörde sind jedoch längere Entleerungszyklen möglich, sofern ein geringerer Fett- und Schlammanfall nachgewiesen werden kann. Dieser Nachweis erfolgt durch Dokumentation im Betriebsbuch, dessen Einträge im Zuge der regelmäßigen Überprüfungen erfolgen. Zur Messung von Schlammhöhe und Fettschichtdicke sind Fettabscheider herkömmlicher Bauart mit Schaugläsern zur Sichtkontrolle ausgestattet. Bei modernen Geräten erfolgt die Messung automatisch durch ein Fettschichtdickenmessgerät – für die Übertragung der Daten sorgt das GSM-Modul: Es greift vom Messgerät potentialfrei drei Kontakte ab (Voralarm, Vollalarm, Störung) und übernimmt die automatische Datenübermittlung, die Benachrichtigung über Entsorgungszyklen und Fehlfunktionen. Umgekehrt funktioniert auch die automatisierte Abfrage der Anlage zu einem beliebigen Zeitpunkt. Sie erfolgt mittels Versand einer vorkonfigurierten SMS an das Gerät, das seinerseits umgehend und automatisch eine aktuelle Statusmeldung zurücksendet.

Die automatisierte Weiterleitung von Stör- und Ereignismeldungen ermöglicht schnellste Reaktion und damit die Vermeidung von Folgeschäden an Gebäuden und Anlagen. ACO MtM (Message-to-Mobile) zeichnet sich aus durch Multi-User-Fähigkeit (bis zu 5 Empfänger konfigurierbar), Netzunabhängigkeit (Akku-Betrieb bei Stromausfall) sowie durch einfachste Bedienung und Einrichtung per Laptop (lizenzfreie Software mit sehr nutzerfreundlicher Bedienoberfläche). Die Einrichtung kann auf Wunsch durch ACO Haustechnik erfolgen: entweder online oder durch einen technischen Berater vor Ort.

Mit dem GSM-Modul von ACO Haustechnik lässt sich die Kontrolle und Wartung von Fettbabscheidern, Abwasserhebeanlagen, Rückstauverschlüssen und Anlagen der Verfahrenstechnik erheblich vereinfachen, flexibilisieren und zeitlich verkürzen. Bild: ACO-Haustechnik

Das Messgerät für die Fettschichtdickenmessung von ACO Haustechnik besteht, vereinfacht beschrieben, aus einem. Bild: ACO-Haustechnik

Die Elektroden am Sensorkopf erfassen die Differenz der Leitfähigkeit von Wasser, Fett und Luft und ermitteln die Grenzschichten zwischen Wasserphase und aufschwimmender Fettschicht sowie zwischen Fettschicht und umgebender Luft. Die Auswerteeinheit rechnet anschließend die unterschiedlichen Niveaus gemäß der Fettabscheidernenngröße in die jeweilige Fettschichtdicke um und zeigt das Ergebnis am Display an. Bild: ACO-Haustechnik

Das neue GSM-Modul von ACO Haustechnik ermöglicht intelligente Systemkommunikation in der technischen Gebäudeausrüstung. Bild: ACO-Hautechnik

 

 

Ausführliche Informationen über das GSM-Modul von ACO Haustechnik erhalten Sie gerne bei der

ACO Passavant GmbH
Im Gewerbepark 11c
36457 Stadtlengsfeld
Tel. 036965-819-0
Fax 036965-819-361
haustechnik@aco.com
www.aco-haustechnik.de
www.fb.com/aco.haustechnik

Quelle: www.aco-haustechnik.de Pressemitteilung

X